Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

EIN TREFFEN ZUR UNTERSTÜTZUNG DER VOLKSREPUBLIK DONETSK IN WIEN

03 November 2021
article image

Am 29. Oktober fand in Wien eine Veranstaltung zur Unterstützung des Donbass statt. Veranstalter war der Verein OPLOT Bulgaria unter dem Vorsitz von Miroslawa Dimitrowa-Kozlekow. An dem Treffen nahmen Vertreter verschiedener österreichischer Nichtregierungsorganisationen teil.

Während des Treffens machte Miroslawa Dimitrowa-Kozlekow einen Bericht und eine Präsentation, die die wichtigsten Meilensteine in der Entwicklung der Volksrepublik Donezk im Zeitraum 2014-2021 widerspiegelten. Die Vorsitzende der Organisation OPLOT Bulgarien informierte die Gäste über die aktuelle Situation in der DVR, analysierte die Entstehung und Gründe der Eskalation des Konflikts, berichtete von ihren persönlichen Eindrücken und Erfahrungen während ihres Aufenthalts in der Republik.

Außerdem konnten sich alle Anwesenden mit Fotos und Videoberichten vertraut machen, die dokumentieren, was auf dem Territorium des Donbass passiert.

Große Aufmerksamkeit der Gäste wurde dem Vorfall mit der Entführung des Beobachters der LVR-Vertretung im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordinierung des Waffenstillstandes Andrej Kosjak geschenkt. Die Anwesenden äußerten sich zu den Vorfällen und betonten insbesondere die Unzulässigkeit solcher Handlungen seitens der Ukraine sowie die Unwirksamkeit der OSZE-Vertreter unter diesen Umständen.

Die Teilnehmer des Treffens zeigten ihre Bereitschaft, im Namen einer Reihe österreichischer Nichtregierungsorganisationen einen Appell an den österreichischen Vertreter in der OSZE zu verfassen, in dem sie zu mehr Objektivität und Unparteilichkeit sowie zu einer härteren Haltung gegenüber Willkür der Kiewer Behörden.

Zur Erinnerung: Der Verein OPLOT Bulgaria wurde 2018 in Sofia auf Initiative der bulgarischen Gemeinschaft im Donbass gegründet. Die Hauptziele des Vereins sind die Unterstützung der Wahrung der Menschenrechte, der kulturellen Identität und der Traditionen der bulgarischen Gemeinschaften im Donbass sowie die Analyse und Verbreitung von Informationen über die Situation in der Republik unter den Einwohnern Bulgariens und anderer europäischer Länder.