Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

ERGEBNISSE DER AUSSERORDENTLICHEN SITZUNG DER KONTAKTGRUPPE (22. MAI)

22 Mai 2020
article image

Heute fand ein außerordentliches Treffen der Kontaktgruppe im Videokonferenzmodus statt, das sich auf die Verschärfung der Situation auf der Kontaktlinie bezog und bei dem die Teilnehmer die Ergebnisse des Treffens der Arbeitsgruppe zu Sicherheitsfragen hörten.
„Das Hauptthema auf der Tagesordnung dieses außerordentlichen Treffens war die Erörterung der starken Eskalation der Kontaktlinie und die Annahme aller erforderlichen Maßnahmen, um dies zu stoppen. Das heißt, die seit dem 21. Juli 2019 eingeführten sehr zusätzlichen Kontrollmaßnahmen eines unbegrenzten Waffenstillstands, deren Unterzeichnung die ukrainische Seite absichtlich für fast ein halbes Jahr blockiert“ -  Natalia Nikonorowa sagte.
Der DVR Bevollmächtigte forderte alle Teilnehmer auf, sich darauf zu konzentrieren, ein Paket zusätzlicher Maßnahmen zu vereinbaren und zu genehmigen, da dies das einzige ist, was derzeit von größter Bedeutung ist und das lang erwartete Ergebnis der Arbeit der Kontaktgruppe sein wird.
„Das heutige außerplanmäßige Treffen hätte Sinn gemacht, wenn es sich endgültig auf wichtige Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit von Leben und Gesundheit der Zivilbevölkerung in Donbass geeinigt hätte. Diesmal spielten Vertreter Kiews jedoch ein anderes absurdes Theater. Zum Beispiel sagte Herr Reznikov, der Kiew vertritt, dass es keine „dringende Situation“ auf der Kontaktlinie gibt. Warum hat die Ukraine dann in den Medien so beharrlich erklärt, dass sie dringend eine Kontaktgruppe einberuft? Unverständlich.
Wir haben uns auf ein operatives Treffen geeinigt, um den Beschuss der Streitkräfte der Ukraine zu stoppen, der zu menschlichen Opfern führte. Seit dem 14. März, als das erste Opfer dieses Jahres in unserem Gebiet registriert wurde, hat die Eskalation zugenommen. Wir haben in so kurzer Zeit nicht mehr so viele zivile Opfer gehabt seit langer Zeit - 22 Verwundete und vier Tote.
Anstatt jedoch den von der Kontaktgruppe am 17. Juli 2019 vereinbarten unbefristeten und vollständigen Waffenstillstand bedingungslos zu erfüllen, wartet die ukrainische Seite mit einer Art „Fenster des Schweigens“ auf, das wie der umfassende Waffenstillstand selbst von ihren eigenen Streitkräften verletzt wird“ - erklärte Natalia Nikonorowa.