Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

SITZUNGSERGEBNISSE DER SICHERHEITSGRUPPE (10. November)

10 November 2021
article image

Während des heutigen Treffens der Kontaktgruppe weigerten sich ukrainische Unterhändler, Fragen von Vertretern der Republiken zu zahlreichen zynischen Verletzungen des Waffenstillstandsregimes sowie zu provokativen Äußerungen in den Medien zu beantworten.

„Im letzten Monat sind die Verletzungen von Friedensabkommen durch die bewaffneten Formationen der Ukraine von einem beispiellosen Zynismus gekennzeichnet: Dies ist die Entführung des Beobachters der LVR-Vertretung im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordinierung Andrej Kosjak und die Besetzung von Staromarjevka mit dem anschließenden Terror lokaler Einwohnern, und die Position des offiziellen Kiews bezüglich der Verwendung von UAVs, die durch die Minsker Vereinbarungen als Norm verboten sind, und Fälle von Verletzungen durch Beschuss der Streitkräften der Ukraine von Zivilisten der Republik, einschließlich Kindern.

Wir haben versucht, von der ukrainischen Delegation zu erfahren, zu welchen Zwecken die Behörden dieses Staates bewusst eskalieren, und zwar nicht nur mit realen Aktionen, sondern auch mit militaristischen Äußerungen, gefälschten Videos und anderen PR-Aktionen, um die Situation sowohl auf der Kontaktlinie als auch auf der Verhandlungsplattform zu verschärfen. Aber traditionell konnten die ukrainischen Delegierten keine verständliche Antwort geben.

Wir haben auch die OSZE-Koordinatoren gefragt, wann ein so offensichtlicher und unbedingt notwendiger Schritt als klare und objektive Bewertung all der zahlreichen Verstöße gegen die Dokumente des Minsker Pakets unternommen wird. Darüber hinaus waren wir äußerst überrascht von den Prioritäten der OSZE-SMM, die Herr Cevik heute demonstriert hat, da er als Leiter dieser Mission nur 7 Minuten seines Berichts den Verletzungen des Waffenstillstands widmete und 37 Minuten damit verbrachte, darüber zu sprechen die Hindernisse für die Beobachterarbeit. Gleichzeitig erinnern wir daran, dass das SMM-Mandat der OSZE besagt, dass das Hauptziel der Mission darin besteht, Spannungen abzubauen und Frieden, Stabilität und Sicherheit zu gewährleisten sowie alle OSZE-Prinzipien und -Verpflichtungen zu überwachen und zu unterstützen. Dennoch haben wir in letzter Zeit praktisch keine Bemühungen der Mission gesehen, die in ihrem Mandat dargelegten Ziele zu erfüllen“ - sagte der DVR-Bevollmächtigte.

Somit ist der eigentliche diplomatische Prozess nun im Griff des destruktiven Verhaltens der ukrainischen Delegation und des passiven Vorgehens des OSZE-Vermittlers. Einerseits demonstriert Kiew klar und transparent seine Absicht, in die "heiße" Phase des Konflikts zurückzukehren und eine aktive militärische Konfrontation wieder aufzunehmen, und andererseits wird die Position der OSZE zu zahlreichen Verstößen der Ukraine gegen die Minsker Abkommen formaler. Dies ist eine äußerst alarmierende Situation, die eine bereits katastrophale Verhandlungskrise radikal verschärft.