Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

Sitzungsergebnisse der Sicherheitsgruppe (11. November)

11 November 2020
article image

Im Rahmen der Diskussion über die Ergebnisse des Sicherheitsgruppetreffens hörten die Kontaktgruppeteilnehmer heute einen Bericht des Koordinators Botschafter Cevik und konzentrierten sich auf den Stillstand, der sich mit der Umsetzung der Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstandsregimes entwickelt hat.
„Unser Vorschlag bleibt derselbe - sich so schnell wie möglich auf ein aktualisiertes Maßnahmenordnung zu einigen, damit es effektiv funktioniert, da die ukrainische Seite unserer Meinung nach das zuvor unterzeichnete Dokument vollständig abgelehnt hat und sich geweigert hat, sich auf das Verständnis der„ Interaktion innerhalb des bestehenden gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordination“ zu einigen.
Für eine umfassende Arbeit ist es dringend erforderlich, die Funktionsweise des Koordinierungsmechanismus zu klären und die geänderte Vereinbarung so schnell wie möglich zu unterzeichnen.
Seit dem 27. Juli wurden in unserem Gebiet mehr als 500 Munition abgefeuert, ohne den Einsatz von Kleinwaffen, von denen die Hälfte (254) in den letzten zwei Wochen abgefeuert wurde.
Außerdem starben in unserem Land drei Soldaten, und einer von ihnen war Andrey Pankin - der Bataillonskommandeur, der versuchte, seinen Soldaten zu retten, der infolge des Mörserfeuers der Streitkräften der Ukraine verwundet wurde. Der Bataillonskommandeur wurde von einem ukrainischen Scharfschützen getötet, was sowohl der Logik des gegenwärtigen bedingungslosen und unbefristeten Waffenstillstands als auch den international anerkannten humanitären Normen kategorisch widerspricht.
Wenn wir den aktuellen Stand der Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf alle auf der Tagesordnung stehenden Themen, einschließlich Rückzug und Minenräumung, kurz zusammenfassen, können wir feststellen, dass wir auf der Grundlage der Position und der Vorschläge der Ukraine auf der Roadmap unsere Grenze verminen, aber nicht entminen müssen. Da die Ukraine gezielt ist, den Konflikt mit Gewalt zu lösen. Dies ist das schlechtes Szenario für die Lösung eines bewaffneten Konflikts, der weit von einer friedlichen politischen Lösung entfernt ist. Aber heute hat die ukrainische Seite die Notwendigkeit erkannt, ihre Projekte mit den Minsker Abkommen in Einklang zu bringen, und wir erwarten weiterhin, dass sie ihr Versprechen erfüllen“, - sagte Natalia Nikonorowa über die Verhandlungssituation.