Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

DIE REPUBLIKEN HABEN VORGESCHLAGEN, EINE VIDEOKONFERENZ VON VERTRETERN DER DVR, LVR UND UKRAINE IM GZKK ZU HALTEN

25 Januar 2021
article image

Das heutige außerordentliche Treffen der Arbeitsgruppe für Sicherheit, das auf Initiative der Volksrepublik Donezk einberufen wurde, hat kein Ergebnis.

Vertreter der Republik legten fotografische Beweise für den Einsatz verbotener Arten von Waffen und Munition durch die Streitkräfte der Ukraine vor, aber die ukrainische Seite gab an, dass der Beschuss im Dorf Staromikhaylovka angeblich inszeniert wurde.

Darüber hinaus ignorierten die ukrainischen Verhandlungsführer offen Vorschläge zur Verbesserung des Koordinierungsmechanismus sowie Ideen zur Änderung des Textes von Maßnahmen zur Kontrolle und Stärkung des Waffenstillstands.

Um konkrete Ergebnisse zu erzielen, hat der DVR Vertreter, Alexej Nikonorow, einen Vorschlag zur Abhaltung einer Videokonferenz unter Beteiligung von Vertretern beider Konfliktparteien im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination (GZKK) an der aktuellen Zusammensetzung zu einem geeigneten Zeitpunkt geäußert. Ein solches zusätzliches Treffen ist erforderlich, um die Frage der Gewährleistung der Sicherheit bei Reparatur- und Restaurierungsarbeiten in zivilen Infrastruktureinrichtungen in der Nähe der Kontaktlinie zu erörtern.

Wir hoffen auf einen konstruktiven Ansatz der ukrainischen Behörden bei der Koordinierung und Durchführung der von uns vorgeschlagenen Videokonferenzen.