Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

Kiew sollte nicht um einen weiteren Waffenstillstand bitten, sondern sofort erfüllen – Natalia Nikonorowa

01 April 2021
article image

Der Leiter der ukrainischen Delegation am Standort Minsk schlägt vor, eine Art "Oster-Waffenstillstand" zu vereinbaren. Vielleicht ist sich Herr Kravtschuk nicht bewusst, weil er zu diesem Zeitpunkt nicht im Verhandlungsprozess war, aber tatsächlich einigten sich Vertreter der Ukraine und der Republiken am 17. Juli 2019 auf einen unbefristeten Waffenstillstand, der am 22. Juli 2019 in Kraft trat. Leonid Makarovitsch sollte sich jedoch unbedingt an das Inkrafttreten von Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstands erinnern, da sein Vorgänger Leonid Kutschma dieses Abkommen am 22. Juli 2020 unterzeichnete, kurz bevor Kravtschuk das Amt des Verhandlungsleiters übernahm.

So wurden vor 8 Monaten die Parameter und Maßnahmen festgelegt und vereinbart, die erforderlich sind, um einen echten Waffenstillstand vor Ort zu gewährleisten. Man muss ihnen nur folgen. Dementsprechend bestätigen die ukrainischen Vertreter direkt, dass sie die vor 8 Monaten erzielte Einigung nicht einhalten. Darüber hinaus versuchen sie, den Verhandlungsprozess zu einem Zeitpunkt zurückzudrängen, als der Waffenstillstand für einige Feiertage und andere Daten geschlossen wurde und vorübergehender Natur war, was übrigens sogar Absatz 1 des Maßnahmenpakets widersprach. Durch die Vereinbarung eines unbefristeten Waffenstillstands im Juli 2019 und die Unterzeichnung zusätzlicher Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstands im Juli 2020 wurde dieser Widerspruch beseitigt. Jetzt bietet Herr Kravtschuk an, es zurückzukehren.

Die Republiken beachten den Waffenstillstand und Maßnahmen zu seiner Stärkung. Die entsprechenden Aufträge wurden nicht nur erteilt, sondern sogar auf unseren Ressourcen veröffentlicht. Unsere Position ist ehrlich und offen. Die Ukraine verzerrt und verletzt jedoch regelmäßig alle diesbezüglichen Vereinbarungen und entwickelt sogar eine Eigenwerbung in den Medien zum Thema Aufrufe zum Abschluss eines weiteren Waffenstillstands.