Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

Wir sind besorgt über KIEVS DRUCK AUF DIE FRANZÖSISCHEN BEHÖRDEN - NATALIA NIKONOROVA ÜBER DVR-ZENTRUM IN MARSEILLA

23 März 2021
article image

Das französische Berufungsgericht hat heute beschlossen, das DVR Vertretungszentrum in Marseille zu schließen. Wir haben keinen Zweifel daran, dass eine solche Entscheidung unter dem Druck der ukrainischen Behörden getroffen wurde, die seit 2017 Klagen gegen das Zentrum in Frankreich eingereicht haben. Wir erinnern daran, dass es unseren Freunden bereits gelungen ist, diesem Druck zu widerstehen: Im September 2018 fand in einem höheren Gericht der Stadt Aix-en-Provence eine Gerichtsverhandlung statt, die zugunsten des DVR Vertretungszentrums endete. Seine Aktivitäten wurden als legal anerkannt, und der Antrag auf Schließung des Zentrums wurde abgelehnt. 

Die ukrainische Regierung setzte jedoch ihre provokativen Aktivitäten fort und reichte beim französischen Berufungsgericht eine neue Klage gegen unser Zentrum ein. Der Leiter des Vertretungszentrums Herr Hubert Fayard arbeitete zusammen mit Anwälten beharrlich und sorgfältig an den Argumenten der Verteidigung. Leider entschied das Berufungsgericht nach zweieinhalb Jahren Kampf, das Zentrum zu schließen.

Wir sind äußerst besorgt darüber, dass sich die ukrainische Regierung erlaubt, Druck auf die französischen Behörden auszuüben, da ein wiederholter Antrag auf Klage gegen das Vertretungszentrum, nachdem der Oberste Gerichtshof von Aix-en-Provence seine Aktivitäten offiziell als legal anerkannt hat, nichts anderes als ein Versuch ist, die Arbeit des französischen Justizsystems zu stören. 
Wir wissen jedoch, dass unsere französischen Gleichgesinnten, einschließlich des Leiters des Zentrums Herrn Fayard, beabsichtigen, den Kampf um die Existenz dieser Organisation fortzusetzen. Wir werden unsererseits das Bestes tun, um unsere Freunde in Frankreich und anderen europäischen Ländern zu unterstützen, die einen sehr wichtigen Beitrag zur Verbreitung wahrheitsgemäßer und objektiver Informationen über die Volksrepublik Donezk im Ausland leisten.

Wir werden unsere Arbeit zur Aufhebung der Informationsblockade nicht einstellen, sondern alle Anstrengungen unternehmen, um Kiews Monopol für die Berichterstattung über Donbass zu beseitigen. Und wir können bereits zuversichtlich sagen: Unsere Stimme wird auf internationaler Ebene lauter und sichtbarer, obwohl die Ukraine versucht, dem entgegenzuwirken.