Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

ERKLÄRUNG VON NIKONOROWA ÜBER DIE UNTERBRECHUNG DER GEMEINSAMEN INSPEKTION DURCH DAS VERSCHULDEN  VON KIEW

10 September 2020
article image

Vertreter der Ukraine diskreditieren sich weiterhin als Verhandlungspartner, und das heutige Versäumnis, eine gemeinsame Inspektion durchzuführen, ist ein weiterer Beweis für die Unfähigkeit Kiews zu verhandeln.
Wir erinnern daran, dass gestern während eines Treffens der Kontaktgruppe eine Einigung über die Durchführung einer gemeinsamen Inspektion von Vertretern der DVR und der Ukraine im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination des Waffenstillstandes erzielt wurde, die übrigens unter anderem in einer offiziellen Erklärung des Amtes des ukrainischen Präsidenten bestätigt wurde. Trotzdem wurde diese Vereinbarung heute von Kiew vereitelt, und absolut lächerliche Argumente wurden als Entschuldigung herangezogen. So äußerten ukrainische Vertreter die Forderung, einen negativen Test für Coronavirus, einen Pass der Ukraine oder der Russischen Föderation vorzulegen und die Abkürzungen und Symbole der DVR aus Uniformen und Zertifikaten zu entfernen.
Solche Anfragen sind nicht nur von Natur aus absurd, sie wurden eine halbe Stunde vor dem geplanten Beginn der Inspektion geäußert. Gestern auf der Sitzung der Kontaktgruppe wurde das nicht erwähnt.
Unabhängig aller Versuche der Ukraine die Weigerung, eine Inspektion durchzuführen, mit angeblich begründeten Gründen zu verschönern, bleibt die Tatsache bestehen, dass dies ein direkter Zusammenbruch des Abkommens ist, der ausschließlich auf Kiew gebrochen ist. Gleichzeitig ist uns der wahre Grund für ein derart zerstörerisches Verhalten bekannt: Die ukrainischen bewaffneten Formationen haben wirklich gegen zusätzliche Maßnahmen hinsichtlich der Lage von Befestigungen und Strukturen im Gebiet der Siedlung Schumy verstoßen. Daher versucht die Führung der Ukraine mit aller Kraft, diesen Zustand zu verbergen und eine objektive Überwachung ihrer Positionen zu verhindern. Dies wurde heute erneut bestätigt, als dem Leiter der DVR-Vertretung im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination des Waffenstillstandes direkt mitgeteilt wurde, dass er unter keinen Umständen den Bereich betreten dürfe, in dem wir zuvor Verstöße registriert hatten.
Wir empfehlen jedoch, dass die ukrainischen Vertreter nicht denken, dass sie mit solchen Tricks davonkommen - Kiew muss die Verantwortung für die Sabotage der Friedensabkommen tragen, auch auf der Ebene des Normandie-Formats.