Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

ERKLÄRUNG VON NATALIA NIKONOROWA ZUR SITUATION MIT AUSSERORDENTLICHER VIDEOKONFERENZ DER ARBEITSGRUPPE ZU SICHERHEITSFRAGEN

30 Oktober 2020
article image

Eine außergewöhnliche Videokonferenz der Arbeitsgruppe für Sicherheitsfragen findet heute um 18.00 Uhr statt.
Wir haben mehrmals gefordert, die Arbeit der Gruppe auf die Klärung der Funktionalität des Koordinierungsmechanismus zu konzentrieren, um Verstöße mit dem gemeinsamen Zentrum für Kontrolle des Waffenstillstand in der derzeitigen Zusammensetzung zu verhindern. Da das Fehlen eines gemeinsamen Verständnisses dieser Funktionalität dazu führte, dass die Ukraine aus den Vereinbarungen über Maßnahmen zur Stärkung des Waffenstillstandsregimes vom 22. Juli 2020 zurückgetreten ist. Es führt zu einer Verschärfung Situationen auf der Kontaktlinie.
Das einzige Problem einer außerplanmäßigen Videokonferenz wird natürlich genau das Erreichen eines Konsenses der Parteien über die Arbeit des Koordinierungsmechanismus mit einem möglichst breiten Spektrum von Interaktionsmethoden, einschließlich gemeinsamer Inspektionen zur Bestätigung oder Widerlegung der Tatsachen von Verstößen und der Vereinbarung eines aktualisierten Maßnahmenpakets zur Stärkung des Waffenstillstandsregimes.
Im Moment sehen wir tatsächlich eine Tendenz zu einer Zunahme von Verstößen gegen den Waffenstillstand durch die ukrainischen Streitkräfte, einschließlich der Tatsache, dass gezieltes Feuer in alle Richtungen mit verbotenen Waffen eröffnet wird.
Gestern hat der Feind mit einem UAV-Angriff in der Nähe des Dorfes Naberezhnoe einen Granatenfragmentierungsschuss abgefeuert. Ein Soldat der DVR Volksmiliz wurde getötet. Die markanten Elemente am Ort der Explosion und das heruntergekommene UAV geben Anlass zu der Annahme, dass das Ziel des Feindes darin bestand, Zivilisten maximalen Schaden zuzufügen.
Darüber hinaus wurden zunehmend Angriffe mit 82- und 120-mm-Mörsern verzeichnet. Am 28. Oktober eröffnete die ukrainische Streitkräfte mit Panzerabwehrraketen das Feuer auf dem Gebiet der DVR. Zweimal im Monat gerieten Reparaturmannschaften trotz der zusätzlich bestätigten Sicherheitsgarantien unter Beschuss.
Um solche Situationen zu verhindern und, sind wir lediglich verpflichtet, alle möglichen Mittel einzusetzen, um unverzüglich ein Maßnahmenpaket zur Stärkung des Waffenstillstandsregimes zu vereinbaren, einschließlich detaillierter Parameter für die Funktionsweise des Koordinierungsmechanismus der Interaktion, um Verstöße gegen den Waffenstillstand mit der Hilfe von gemeinsamen Zentrums für Kontrolle und Koordinierung in der derzeitigen Zusammensetzung zu verhindern, einschließlich der Durchführung gemeinsamer Inspektionen.
Wir haben die ukrainische Seite wiederholt aufgefordert, die Arbeit in diese Richtung zu intensivieren, aber es gab keine Antwort. Wir hoffen, dass die Vertreter von Kiew endlich erkannt haben, dass ihr Rückzug aus den Maßnahmenvereinbarungen zur Stärkung des Waffenstillstands vom 22. Juli 2020 schädlich ist und dass dringend ein aktualisiertes Maßnahmenpaket vereinbart werden muss. Wir hoffen, dass wir beim bevorstehenden Treffen dennoch konkrete Ergebnisse in diese Richtung erzielen können.