Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

Aktivisten schickten eine Resolution an das griechische Außenministerium gegen die Waffenlieferung an das Kiewer Regime

23 Juni 2022
article image

Gestern, am 22. Juni, widersetzten sich Mitglieder des „Ausschusses gegen die Teilnahme Griechenlands am NATO-Krieg in der Ukraine“ der Politik ihres Staates gegenüber Russland, der DVR, der LVR und der Ukraine.

Die Mitglieder des Ausschusses haben dem griechischen Außenministerium eine Resolution mit folgenden Anforderungen übermittelt:

Sofort direkte und indirekte aggressive Aktionen gegen Russland beenden.

Nicht an der Sanktionspolitik gegen Russland und Russen sich beteiligen.

Zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Griechenland und Russland beitragen.

Unverzüglich die Verbote und Beschränkungen gegenüber den russischen Medien aufheben.

Darüber hinaus forderten die Mitglieder des Komitees, dass die griechischen Behörden unverzüglich aufhören, den Beschuss durch das Kiewer Regime zu erleichtern, unter dem die Zivilbevölkerung der Volksrepubliken Donezk und Lugansk leidet.

Bei Protesten vor dem Parlamentsgebäude und dem Museum für moderne Geschichte Griechenlands forderten die Aktivisten auch die Abschaffung aller Unterdrückungsmaßnahmen gegen russische Bürger im Land.

„Russophobie und Rassismus fügen der Welt und der Kultur schweren Schaden zu“, sagen die Mitglieder des Komitees.