Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

DVR UND LVR UNTERSTÜTZEN RUSSISCHE MENSCHEN IN DER UKRAINE - NATALIA NIKONOROWA

22 April 2021
article image

In der Volksrepublik Donezk wurde ab heute die Umsetzung des humanitären Programms zur Wiedervereinigung der Donbass Bevölkerung und zur Unterstützung der russischsprachigen Bevölkerung auf dem ukrainischen Territorium eingeleitet. Der Präsident der Republik, Denis Puschilin, hat das entsprechende Dekret bereits unterzeichnet. Dies erklärte die DVR Außenministerin Natalia Nikonorowa auf dem Internationalen Forum "Verteidigung der Russen: Schutz der Rechte und Freiheiten", das am 22. April, in Donezk.

„In der ersten Linie werden die Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges nicht nur in Donbass, sondern im gesamten Gebiet der Ukraine unterstützt. Dies sind Menschen, die aufgrund ihres Alters und der absolut unmenschlichen Haltung der ukrainischen Behörden besondere Aufmerksamkeit, Unterstützung und Hilfe benötigen“ - betonte die DVR Außenministerin.

Dann kündigte Natalia Nikonorowa die Unterstützung für in der Ukraine lebende Lehrer für russische Sprache, Literatur und Geschichte an.

„Sie befinden sich dort jetzt in einer sehr schwierigen Situation. Viele von ihnen haben entweder ihren Arbeitsplatz ganz verloren oder sind gezwungen, andere Disziplinen zu unterrichten. Wir halten es für blasphemisch, dass die derzeitige junge ukrainische Generation nicht die Möglichkeit hat, die russische Sprache, Literatur und unsere gemeinsame Geschichte zu studieren, nicht von nationalistischer Propaganda verzerrt, sondern real und objektiv" - betonte sie und fügte hinzu, dass in diese Richtung die Umsetzung des humanitären Programms hat eine finanzielle Unterstützung für solche Lehrer.

Der DVR Außenministerin kündigte die Ausweitung der medizinischen Unterstützung für Landsleute an, wo neben der Impfung die Coronavirus-Rehabilitation vorgesehen ist.

Zu den neuen Richtlinien für die Umsetzung des humanitären Programms gehören: die Möglichkeit, jungen Menschen aus der Ukraine Bildung an DVR-Universitäten zu bieten; Für diejenigen, die das Nazi-Regime in der Ukraine nicht länger ertragen können, wird Unterstützung gewährt, wenn sie zur dauerhaften Aufenthaltserlaubnis in die DVR gebracht werden. Unterstützung wird auch bei der Erhaltung historischer Denkmäler und Monumenten geleistet, die für die russische Welt wichtig sind.

Im Rahmen des humanitären Programms wird die Umsetzung der zuvor bestehenden Richtlinien fortgesetzt, einschließlich der Bereitstellung einer einmaligen finanziellen Unterstützung durch den „Vereinigter Donbass“ für Menschen in schwierigen Lebensumständen.