Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

ERKLÄRUNG VON DENIS PUSCHILIN ZU DEN UKRAINISCHEN PROVOKATIONEN

26 Januar 2022
article image

In der vergangenen Woche hat das Kiewer Regime eine beispiellose Anzahl von Provokationen gegen die Volksrepublik Donezk begangen.
Am 28. Januar gingen Informationen über das Vorhandensein von Sprengkörpern auf dem Territorium von 17 Standorten in Donezk, Gorlowka und Makeewka ein, am 1. Februar wurde in der Regionalverwaltung von Kiewer Bezirk in Donezk ein improvisierter Sprengkörper gefunden. Am 2. Februar, ging die Geschichte weiter: Berichte über den Bergbau in Schulen und Universitäten deckten fast die gesamte Republik ab. Explosionsdrohungen in mehr als 400 Gebäuden in 16 Siedlungen machten die Evakuierung von mehr als 75.000 Menschen erforderlich.
Die Schlussfolgerungen der technischen Experten weisen direkt auf die Beteiligung Kiews an diesen Anrufen und Nachrichten hin. Wieder einmal zeigt die moderne Ukraine ihr terroristisches Wesen.
Unsere Rettungsdienste und zuständigen Ministerien haben in all diesen Fällen hervorragende Arbeit geleistet und ihre Bereitschaft gezeigt, mit jeder Situation fertig zu werden. Wir verstehen jedoch, dass eine solche Erhöhung des Anspannungsgrades nicht nur ein Schlag für die Psyche unserer Kinder und deren Eltern, erheblicher finanzieller Aufwand, eine enorme Belastung des Personals und der Arbeitsbelastung der Rettungsdienste ist. Dies ist ein direkter Beweis für die Bereitschaft zu offensiven Aktionen.
Es ist bezeichnend, dass eine Welle falscher Minen durch die Krim fegte. Der extreme Zynismus der Organisatoren dieser Gesetzlosigkeit, die sich auf ukrainischem Territorium befinden, passt in den Rahmen der allgemeinen Politik der Ukraine gegenüber den Donbass Einwohnern und dem gesamten russischen Volk.
Das Zynischste ist, dass sich die Aggression der Ukraine gegen unsere Kinder richtet. Aber ukrainische Panikmache hat noch nie gegen uns funktioniert, und sie wird jetzt nicht funktionieren.