Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

NATALIA NIKONOROWA MACHTE EINE PRÄSENTATION AUF DEM FORUM "RUSSLAND-DONBASS: EINHEIT DER PRIORITÄTEN"

16 Juli 2021
article image

Am 15. Juli, fand in Donezk das Forum "Russland-Donbass: Einheit der Prioritäten" statt. An der Veranstaltung nahmen der DVR Präsident Denis Puschilin, der Vorsitzende der Regierung der Republik Südossetien Gennadij Bekoew, die Abgeordneten der Staatsduma der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation Gennadij Onischtschenko, Andrej Kozenko, Wiktor Wodolatskij, Artem Turow, Igor Stankewitsch, Larisa Tutowa, Vorsitzender des Volksrates der Volksrepublik Lugansk Denis Miroshnitschenko, sowie Vertreter von Ministerien, Abteilungen, Wissenschaftlern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus Russland, DVR, LVR.

In seiner Begrüßungsrede stellte der Präsident fest:

„Im Jahre 2014 sind wir für die Verteidigung der russischen Welt aufgestanden und haben die Verteidigungslinie bis heute nicht verlassen. Das ist unsere Verantwortung, die wir voll und ganz tragen. Aber auch die Bürger der Russischen Föderation, die im Donbass leben, müssen alle durch ihre Staatsbürgerschaft garantierten Rechte haben und voll am sozialen und wirtschaftlichen Leben der Russischen Föderation beteiligt sein.“

Es wurde eine Begrüßungsvideorede des LVR Präsidenten Leonid Pasetschnik für die Gäste und Teilnehmer in Donezk gezeigt, in der er sein Vertrauen in die weitere fruchtbare Entwicklung der Integrationsbeziehungen zwischen Donbass und Russland ausdrückte.

Auf dem Forum sprach auch Außenministerin Natalia Nikonorowa. Sie präsentierte einen Bericht, in dem sie die aktuellen Errungenschaften Russlands in der Außenpolitik und andere Vektoren, die Rolle der Russischen Föderation bei der Lösung des Konflikts im Donbass, die Bedeutung der Unterstützung von Landsleuten im Ausland und andere aktuelle Themen umriss.

In Bezug auf die Unterstützung der Russischen Föderation für Donbass betonte Natalia Nikonorowa:

„In den letzten Jahren hatten wir Tausende von Gründen gesehen, dass unser großes Mutterland Donbass nicht lasst: Dies belegen Hunderte von gemeinsamen Veranstaltungen und Maßnahmen für alle innerhalb des Russischen Zentrums und die aktive Arbeit der Integrationskomitee Russland-Donbass, systematische humanitäre Hilfe und umfassende, vielfältige Zusammenarbeit mit Vertretern der Partei Einiges Russland. Und natürlich sind wir unendlich dankbar für solch grundlegende, historisch wichtige Entscheidungen der russischen Leitung wie die Anerkennung unserer Dokumente auf dem Territorium Russlands und die Entscheidung über ein vereinfachtes Verfahren zur Erlangung der russischen Staatsbürgerschaft.

Im Rahmen des Forums fanden auch eine Reihe von Rundgespräche statt, an denen neben den oben genannten Delegierten der Vorsitzende der Jungen Garde Russlands Denis Davydow, Abgeordneter der gesetzgebenden Versammlung der Region Wolgograd Duma, Vorsitzender des Ausschusses der Regionalduma Wolgograd für Bildung, Wissenschaft, Jugend, Körperkultur, Sport und Tourismus Aleksej Wolotskow, stellvertretender Vorsitzender der Regionalduma von Kostroma, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Industriepolitik und Unternehmertum Iwan Bogdanow, Ombudsmann für die Rechte des Kindes in der Region Kaluga Olga Korobowa, Leiter der Donbass Volunteers Union Alexander Borodaj.

Im Rahmen dieser Veranstaltungen präsentierten Gäste aus der Russischen Föderation und der Volksrepublik Lugansk ihre Sichtweise zu Themen wie der Bedeutung einer vereinfachten Passübernahme von Einwohnern der Republiken, Probleme und Perspektiven bei der Bereitstellung staatlicher Sozialleistungen für russische Bürger, die in der DVR und LVR leben, Probleme und Perspektiven von Integrationsprozessen im Donbass und der Russischen Föderation im Bereich Bildung und Wissenschaft.