Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

MITTEILUNG ZUM AUSSCHLUSS DER AKKREDITIERUNG DER SCHWEIZER JOURNALISTIN ANNELI GUENTER

10 September 2021
article image

Anfang September wurde der Volksrepublik Donezk humanitäre Hilfe der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) geliefert. Für die mediale Berichterstattung über die Auslieferung und Verteilung dieser Hilfe beantragte die Journalistin der Schweizer Zeitung «20 Minuten» Anneli Guenter die Akkreditierung der Auslandskorrespondentin in der Republik. Dieser Akkreditierungsantrag, bei dem der Besuch in der DVR ausschließlich der Berichterstattung über die humanitäre Mission der DEZA diente, wurde gemäß den Rechtsvorschriften der Republik geprüft und erfüllt.

Frau Guenter bei ihrem Besuch hat die im Antrag skizzierten Pläne nicht befolgt, sondern war an Aktivitäten mit provokativem Charakter beteiligt. Insbesondere zeigte die Journalistin offen Voreingenommenheit und sogar Feindseligkeit gegenüber den Einwohnern der Republik, versuchte vertrauliche Informationen zu erhalten und machte negative Kommentare, die die Ehre und Würde der Bürger erniedrigen.

Im Zusammenhang mit einem groben Regelverstoß der Akkreditierung ausländischer Korrespondenten und technischer Mitarbeiter ausländischer Medien auf dem Territorium der Volksrepublik Donezk, genehmigt durch den Beschluss des Ministerrats der Volksrepublik Donezk vom 17. Dezember 2016 Nr. 13-26 beschlossen die Behörden der Republik die Akkreditierung der Auslandskorrespondentin von Frau Guenter auf der Grundlage von Ziffer 7.7.1 zu widerrufen.

Wir machen alle Vertreter ausländischer Medien auf die Notwendigkeit aufmerksam, die Gesetze der Volksrepublik Donezk einzuhalten. Wir erinnern Sie daran, dass die von einem ausländischen Korrespondenten erhaltene Akkreditierung nicht nur das Bestehen von Rechten, sondern auch Pflichten im Rahmen der Ausübung der journalistischen Tätigkeit auf dem Territorium der Republik voraussetzt.