Auẞenministerium
der Volksrepublik Donezk

In Rom fand eine Protestaktion gegen die EU-Politik sowie zur Unterstützung der Republiken Donbass, Südossetien und Abchasien st

19 Dezember 2022
article image

Am 18. Dezember fand in Rom in der Nähe des Gebäudes des italienischen Außenministeriums ein Protest gegen die Entscheidung der EU über die Nichtanerkennung russischer Pässe statt, die insbesondere auf dem Territorium von Südossetien, Abchasien, Volksrepubliken Lugansk und Donezk ausgestellt wurden.

Aktivisten mit den Flaggen Russlands, Südossetiens,  Abchasiens und der Republiken Donbass haben sich gegen die Verletzung ihrer Rechte ausgesprochen und das Russland, Südossetien, Abchasien, und Volksrepubliken Lugansks und Donezks unterstützt.

 „Das Verbot der Bewegungsfreiheit ist eine Form von Rassismus und beschämender Diskriminierung nicht nur auf politischer, sondern auch auf ethnischer Basis“, sagte Mauro Murgia, Vertreter des südossetischen Außenministeriums in Italien.